Markenbranding: Die richtigen Emotionen wecken

Was ist echtes Markenbranding ? Auf den Punkt gebracht: Eine Marke sind emotional geprägte Bilder im Kopf der Kunden. Wie du Emotionen in deine Marke bringst und von welchen Emotionen wir sprechen, erfährst du im folgenden Artikel.

Die drei Emotionssysteme im Markenbranding

 

Das Balance- System ist der Wunsch nach Sicherheit, Stabilität, Harmonie und Gefahren zu vermeiden.

Beispiel: Die erfolgreiche österreichische Versicherung UNIQA arbeitet mit dem Video “Denk meine gesunde Zukunft” ein echtes Musterbeispiel heraus. Die Sicherheit des Komforts und die harmonische Musik ergeben ein gutes Gefühl und spiegeln Sicherheit wider.

Das Stimulanz- System ist der Wunsch nach Neuem, Erlebnis und Individualität.

Beispiel: Die Plus City in Pasching hat mit der neuen Struktur eine Einkaufsstadt erschaffen. Durch eine ansprechende Architektur bietet sich hier ein echtes Erlebnis für alle Besucher.

Das Dominanz- System ist der Wunsch nach Status, Überlegenheit und Autonomie.

Beispiel: Der erfolgreiche Motorrad Hersteller KTM demonstriert in diesem Video eindrucksvoll die Kraft dieser Maschinen und bietet Action. Mit einer KTM bist du jedem Berg überlegen.

Wie du feststellen kannst, hat jede Marke seinen individuellen Stil. Dies kann für dich als kreativer Denkanstoß dienen, wenn du über deine Marke oder dein Produkt nachdenkst.

Unser Tipp an dich:

Jede dieser drei erfolgreichen Marken hat ein anderes Produkt. Trotzdem wird die Marke optimal auf seine Art kommuniziert. Finde die Charakteristika deines Produktes und verbinde diese mit einem der drei Emotionssysteme. Damit setzt du einen wichtigen Schritt wenn es um dein zukünftiges Markenbranding geht. Vermittle deinen zukünftigen Kunden das richtige Bild zu deiner Marke. 

Welches Produkt hast du und welche Bilder entstehen zukünftig daraus?